Virtual Reality (VR)

Die Virtual Reality Technologie ermöglicht das vollständige Eintauchen in digitale Welten. Mittels eines Head-mounted Displays, welches zwei kleine Bildschirme beinhaltet, blickt der Benutzer in dreidimensional dargestellte computergenerierte Welten. Da das Headset über Lagesensoren verfügt, kann der Anwender seinen Kopf frei bewegen, wobei sich die digitalen Inhalte der entsprechenden Perspektive in Echtzeit anpassen. Durch die stereoskopische Darstellung und die vollständige Abschirmung der Aussenwelt wirkt diese Technologie besonders immersiv. Somit können beispielsweise Architekturprojekte, welche sich noch in der Planungsphase befinden, von Planern sowie Interessenten schon lange vor der eigentlichen Realisierung begangen werden.

Dabei beschränkt sich die Technologie nicht auf die reine visuelle Darstellung. Durch die Echtzeitberechnung der virtuellen Inhalte können Benutzer mit der digitalen Welt interagieren. Zusätzlich lässt sich die virtuelle Welt, um diverse Funktionen erweitern, wie beispielsweise das Wechseln von Materialien, das Ein- und Ausblenden von einzelnen Inhalten sowie physikalische Simulationen.

Augmented Reality (AR)

Bei Augmented Reality wird der Anwender nicht von der Aussenwelt isoliert. Dies wird durch die Überlagerung der virtuellen Inhalte mit der realen Umwelt ermöglicht. Die Verbindung von virtuellen Inhalten mit Kameraaufnahmen erlaubt, die reale Welt um beliebige Zusatzinformationen zu ergänzen, wie beispielsweise das Einblenden von dreidimensionalen Objekten für eine virtuelle Wohnungseinrichtung. Die Anwendungen lassen sich mit weiterführenden Informationen, wie Produktedetails, aus einer online oder offline Datenbank zusätzlich erweitern.

Durch die Wiedergabemöglichkeit der Anwendung auf verschiedenen modernen Mobilgeräten, wird eine kabellose und ortsunabhängige Nutzung ermöglicht. Die Verwendung von modernen mobilen Endgeräten hat den Vorteil, dass sie bei einem Grossteil der Nutzer bereits vorhanden sind.

Mixed Reality (MR)

Mixed Reality beschreibt grundsätzlich eine freie, vom jeweiligen Kontext abhänge Verbindung von Virtual-, Greenscreen- und Augmented-Reality Technologien. Als Beispiel hierfür dient das von der Echtzeit GmbH in Kooperation mit Stoop Production, unserem Partnerunternehmen für VFX-Technologien, realisierte Messeprojekt für die Swissbau 2018.

Hardware

Bei Virtual Reality im High-End Bereich besteht die Hardware aus mehreren Komponenten. Zum einen das Head-Mounted Display, kurz HMD, welches für die stereoskopische Bildübertragung und das Positions- und Richtungstrackings des Kopfes des Anwenders verwantwortlich ist. Des Weiteren werden bei einigen Systemen für das Präzisionstracking noch zusätzlich Lagesensoren benötigt. Für die Interaktion mit der virtuellen Umgebung kommen verschiedenste Eingabegeräte zum Einsatz. Die am häufigsten verwendeten sind sogenannte Motion Controller, deren Position und Ausrichtung ebenfalls im 3D Raum erkannt wird. Weitere Eingabemöglichkeiten sind Handschuhe, welche die Übertragung einfacher Finger- und Handbewegungen erlauben, oder Gestenerkennung mittels im Headset integrierten Kameras.
Die Auswahl der passenden Hardware ist stark vom jeweiligen Einsatzgebiet der Anwendung abhängig.